Berichte

Schule am See fährt zum 16. Mal ins Eiderstadion

Grundschüler aus Groß Wittensee und Holtsee legten in Büdelsdorf die Prüfung zum deutschen Sportabzeichen (DAS) ab. Seit den Osterferien trainierten die Schüler für das DSA. Das Training orientierte sich an den motorischen Grundfertigkeiten, Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Der Leichtathletikleiter Friedhelm Hollmann vom Wittenseer SV, der seit 2002 mit der Lehrerin Tatjana Wohlleben diese Sportfeste vorbereitet, kümmerte sich auch in diesem Jahr wieder um einen Termin im Eiderstadion.

Am 15. Juni 2017 fuhren dann die Klassen mit zwei Bussen nach Büdelsdorf ins Eiderstadion. Dort führte Tatjana Wohlleben das Aufwärmprogramm durch und teilte die Schüler in sechs Riegen ein. Parallel dazu besetzten Friedhelm Hollmann, Jörg Prasse und 16 weitere Helfer die Stationen für Weitsprung, Schlagball und die Laufdisziplinen. Die anwesenden 55 Schüler durchliefen im Folgenden alle Stationen. Schulleiterin Birte Birn stellte auch diesmal mit Begeisterung fest, dass die Kinder unter den fantastischen Voraussetzungen im Eiderstadion ihre guten sportlichen Leistungen deutlich erhöhen konnten.

Nach der Rückkehr aus dem Eiderstadion nahm Friedhelm Hollmann die Auswertung der Ergebnisse vor. Für fünf Schüler erfolgte daraufhin in der folgenden Woche ein gezieltes und erfolgreiches Training an den Schulen vor Ort, so dass folgende Ergebnisse zustande kamen:11 Schüler erlangten das DAS in Bronze, 14 in Silber und 10 in Gold. 19 Schüler erfüllten die leichtathletischen Normen, der zum Erlangen des DAS notwendige Schwimmnachweis konnte jedoch nicht erbracht werden.

 

 

Schöner Schulhof

Bericht (PDF-Datei)

Besuch aus Peru am Standort Holtsee

Am 13. Mai besuchten uns zum 3. Mal Siegfried Reuter und seine Frau von der Kinderhilfe Arequipa mit vielen schönen Bildern und Geschichten.
Die Stadt Arequipa liegt in Peru in Südamerika. In den Bergen betreuen Siegfried und Dorothee mit anderen Freiwilligen Kinder auf dem Weg zur Schule. Zum Frühstück bekommen die Kinder vorher leckere
Haferflocken-Schokomilch  und 2 Brötchen. Das wird von Spenden gekauft. Große LKW bringen Säcke mit Haferflocken in das Dorf. Es liegt ungefähr 4000m hoch. Die Menschen dort haben wenig zu essen. Von der Kinderhilfe wird für die Gesundheit gesorgt und die Kinder werden mit einer Waage am langen Band gewogen.
Wir sind beeindruckt von den Alpakaschafen und dem Condor. Dieser Vogel hat eine Flügelspannweite von 3m. Er kreist majestätisch über die Berge, die Anden.
Wir sehen auch Frauen, die ihre Babys in bunten Tüchern tragen.
Alle freuen sich über gemeinsames Singen und Spielen im Dorf. Das findet im größten Raum des Dorfes, der Kirche, statt. Dort ist es auch warm.
Nachts ist es sehr kalt in den Bergen und tagsüber sehr heiß. Alle Kinder tragen bunte Zipfelmützen.
Einmal machten die Kinder mit der Kinderhilfe auch eine Ferienfreizeit am Meer. Ein andermal einen Ausflug zu einem Berg mit einem Vulkan.

Als Gruß aus Peru bekamen wir alle ein Freundschaftsarmband und ein Geschicklichkeitsspiel. Wir gaben "Viktor", so wird Siegfried in Peru genannt, eine Geldspende für die Kinderhilfe mit und einen Gruß mit allen Unterschriften von uns aus Holtsee.

Erzählt von Kindern aus der 1. und 3.Klasse.

Arbeitsgemeinschaften

In der AG Schülerzeitung sammeln wir Berichte, die später in einer Zeitung veröffentlicht werden sollen. Wir interviewen Lehrerinnen und schauen, wie in den anderen AGs gearbeitet wird. In der Flöten-AG wurde schon für den ersten öffentlichen Auftritt geübt und in der AG Werken gestalteten die Kinder Seidentücher.  Die Völkerball-AG hat das Turnier am Ende des Halbjahres fest im Auge. Mit der Zeitungs-AG besuchten wir die Bonbonkocherei. Wir überlegten uns Fragen zu diesem Besuch und schreiben am Computer später einen Artikel darüber. Wir hatten sogar einen Bauchredner in der Schule, den wir interviewen durften.

Autorenlesung für die Klassenstufen 3 und 4

Erst eine Woche vorher wurde das Geheimnis um die Autorenlesung für die Klassen 3 und 4 in der Schule am See gelüftet: Ulf Blanck sollte kommen. Mit Begeisterung lesen die Dritt- und –Viertklässler seine Detektivgeschichten der 3 ???-Kids und alle waren sehr gespannt, was der Autor dieser Geschichten zu erzählen hat.

Am 7.11.2012 kam der Bücherbus der Fahrbücherei mit Ulf Blanck an Bord in die Schule. Erwartungsvoll begrüßten sie den Kinderbuchautor. Ulf Blanck begann seine Lesung, die sich aber schon bald zu einem waschechten Fall entwickelte. Zum Glück hatte der Autor die notwendigen Requisiten für die Lösung des Falls –wie Lupe und Fingerabdruckpulver- mit im Gepäck. Am Schluss wurde der Fall tatsächlich von allen gemeinsam gelöst und die vielen Fragen konnten auch noch beantwortet werden.

Autorenlesung für die Klassenstufen 1 und 2

Besuch in der Schule am See

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres hatte die Schule am See die Kinderbuchautorin Christa Zeuch eingeladen. Sowohl am Standort Groß Wittensee als auch Holtsee erzählte die Autorin Geschichten für die Kinder der Klassenstufen 1 und 2 aus ihren Büchern. Dabei griff sie Anregungen der Kinder auf, die begeistert  den Geschichten lauschten und herzlich lachten. Flink fanden die Kinder Reime zu vorgestellten Bildern und Ereignissen. Zum Schluss wurden Geschichten gesungen und geklatscht, dabei wurden sie begleitet von der Gitarre Franziska. “Geht es nach der Pause weiter?“, fragte ein Schüler. Ein wunderbarer Lohn für die anregende Lesung.
Nun freuen sich die Großen auf den November. Dann lernen sie im Rahmen der Kinder-und Jugendbuchwochen auch einen Autor kennen.

Zirkusprojekt

Zirkus der Fledermäuse
in der Schule am See  in Holtsee –anerkannt als fledermausfreundliches Haus
(4. Juni 2012 – 8. Juni 2012)

Ein langgehegter Wunsch konnte diesen Sommer noch erfüllt werden:
eine Woche Zirkus in der Schule!
Dafür wurden durch den engagierten Einsatz der Eltern und der Schulleitung Spenden gesammelt. So konnten die Schülerinnen und Schüler nach ihren Wünschen und Fertigkeiten lernen und an sich viele Talente  entdecken.
Am Ende der Woche wurde zur Abschlussvorstellung im Rahmen eines schönen Zirkusfestes eingeladen.
Begeistert klatschte das Publikum in der Vorstellung. Es bewunderte die Kinder, die in ihren neuen T-Shirts mit dem Erkennungszeichen der Schule auftraten. Mit Erstaunen stellten die Anwesenden fest, wie viel die Kinder in der kurzen Zeit erarbeitet hatten.
Ein herzliches Dankeschön an die Spender und die aktiv Mitwirkenden, die diese unvergessliche Woche ermöglichten.
Und ein herzliches Dankeschön an Jens Ewald – den Clown Mücke- der den pädagogischen Rahmen mit seinem Können und seiner Erfahrung anbot. Die Kinder erlebten ein nachhaltiges Gemeinschaftsgefühl innerhalb der einzelnen Darbietungen.
Auf Wiedersehen!

 

AWR

Am Dienstag, den 13. März fuhr die Klasse 4 aus Holtsee  mit dem Bus zur AWR nach Borgstedtfelde. Als wir dort ankamen, wurden wir auf einer Leuchttafel begrüßt und in einen großen Raum gebracht. Jedes Kind hat sich zuerst hingesetzt und dort gefrühstückt. Es gab ein abfallarmes Frühstück mit leckeren Brötchen und Laugenstangen. Zum Trinken gab es Saft und Mineralwasser.Dann gab es Holzscheiben, auf die schrieb jedes Kind den eigenen Namen und hing es als Namensschild um. Anschließend haben wir in Gruppen gespielt.
Gruppe 1 spielte wie man möglichst wenig Müll im Einkauf hat.
Gruppe 2 überlegte im Spiel: In welche Tonne kommt der Müll? (Wir haben gelernt, dass Füllerpatronen nicht in den gelben Sack gehören!!)
Gruppe 3 erstellte den Kreislauf von Bioabfall.
Zuletzt sahen wir in dem Raum einen tollen Film über die Kompostsortierungsanlage. Denn was darinnen passiert, können wir mit dem menschlichen Auge nicht sehen nur mit einem Mikroskop. Winzige Bakterien verarbeiten den Müll. Es darf keine Luft dazu kommen. Die winzigen Bakterien wurden Stinkis genannt, denn beim Verarbeiten des Mülls entsteht Gas, das stinkt, das kann man zur Herstellung von Strom benutzen (Biogas).
Nun wurden wir mit Warnwesten ausgerüstet, denn wir besichtigten den Müllpark der AWR. Wir sahen den riesigen Komposthaufen in einer Lagerhalle, der sehr heiß war.
In einer 2. Lagerhalle bauten wir Autos zusammen und wieder auseinander, und überlegten, was wiederverwertet werden kann.
Zurück in der Schule bekamen wir noch eine AWR-Tasche und einen Bleistift, der komplett aus Altpapier hergestellt war.Damit haben wir gern über diesen Vormittag geschrieben.

Klasse 4 aus Holtsee

Garten AG

Was tut die Garten AG im Winter?
Fleißig bauten die Schüler und Schülerinnen Nistkästen für den Frühling. Rechtzeitig wurden die Vogelwohnungen nach draußen gebracht, vielleicht nehmen einige Vogeleltern die neue Behausung schon an. Wenn nicht – macht es nichts, denn farbenroh leuchten die Kästen in den Bäumen.
Zur Freude aller bastelten die Kinder noch Köpfe, aus deren Kopf langsam Haare sprossen. Beim Herstellen wurden Grassamen auf die “Kopfhaut” gestreut.
Ein wahrer  Blickfang.

Rosenmontag

Fasching in der Schule

Am Montag, den 20. Februar herrschte in der Schule am See wildes Treiben. Die Schüler und Schülerinnen konnten zuvor auswählen, ob sie mit oder ohne Verkleidung feiern wollten.
Die meisten Kinder haben sich verkleidet und feierten in der Turnhalle. Die anderen blieben im Schulgebäude und haben eine riesige Schüssel leckeren Obstsalat zubereitet. Nachdem der gegessen war, wurde gespielt und getanzt. Am besten gefiel der Stopptanz. Auch die Kinder im der Turnhalle hatten viel Spaß.

Anton, Malte, Thies, Tjorven
 

 

Völkerballturnier

Nun ist es schon eine Tradition geworden, dass am Ende des 1. Halbjahres ein Völkerballturnier in der Schule in Holtsee stattfindet. Dieses  Jahr spielten zum 1. Mal die Kinder aus Holtsee und Groß Wittensee als eine Mannschaft. Die Mannschaft „Schule am See“ begrüßte die Mannschaft der „Schule Hüttener Berge“, die als Gast von Anfang an dabei war. Mit Feuereifer kämpften die Mannschaften bis zuletzt um den begehrten  Pokal. Die Schule am See verteidigte ihn, die Ascheffeler wollten ihn gern mit nach Hause nehmen.
Am Schluss siegte die Mannschaft „Schule am See“; erschöpft und glücklich nahmen die SchülerInnen  den Pokal in Empfang.

 

Schulranzenaktion

Danksagung

Projekttage 2011

Projekttage bereichern und beleben jedes Jahr unseren  Schulalltag. In diesem Schuljahr wurden sie unter dem Motto „Bunte Woche“ direkt vor den Osterferien  an beiden Schulstandorten durchgeführt. Die unterschiedlichsten kreativen und produktiven Vorhaben wurden mit Freude und Begeisterung in insgesamt 16 altersgemischten Projektgruppen entwickelt und umgesetzt. In Holtsee stand dabei auch die Verschönerung des Schulgebäudes im Mittelpunkt. Hervorzuheben sind die erfreulich hohe Elternbeteiligung und das Mitwirken zweier Künstlerinnen des Vereins „Kunst & Kultur Hüttener Berge“. Die Projekttage endeten am Donnerstag mit einer Präsentation, zu der alle Eltern eingeladen waren.

Projekte in Holtsee:

• Auf dem Bauernhof
• Fadenbilder
• Buntes Bastelangebot
• Müll – aus Alt macht Neu
• Bunte Blumentöpfe
• Mit Hammer und Meißel in den Stein
• Das schmeckt – Backen und Kochen
• Stein auf Stein – Spielen und Werken mit Steinen
• Mosaik – Schmetterlinge
• Naturwunder – Skulpturen aus Strandgut

Projekte in Groß Wittensee:

• Indianer
• Pinguine
• Werken mit Ton
• Wir basteln, gestalten und schreiben kleine „Bücher“
• Gartendekorationen
• Pappstadt

 

 

Projekt "Pappstadt"

Schulranzenaktion

Im Juli 2010 spendeten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse in Holtsee ihre Ranzen für ein Schulranzenprojekt in Südafrika. Liebevoll hatten die Kinder ihre Ranzen geputzt und noch mit einigen Schulsachen und Spielzeug versehen auf die Reise geschickt. Frau Julia Petersen unterstützt in  Surendorf ihre Tante, die seit Jahren Ranzen für die Kinder in den Townships sammelt. Sie nimmt in Südafrika den Container persönlich entgegen und sorgt für die Verteilung. In diesem Jahr sind mit den Ranzen aus Holtsee insgesamt unglaubliche 350 Ranzen aus der Umgebung zusammengekommen!
Nun ist es endlich soweit. Am 15. Februar 2011 sollen die Ranzen in Kapstadt eintreffen.
Ein herzliches Dankeschön erreichte uns erst einmal von Frau Petersen.

Ernährungsführerschein

An der "Schule am See" konnten in Holtsee und Groß Wittensee die
Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr den Ernährungsführerschein des aid
(Infodienst Ernährung) erwerben.
In 6 Unterrichtseinheiten wurde unter der Leitung der
Hauswirtschaftsmeisterin Frauke Thode zusammen mit den Fachlehrerinnen in
den Klassenstufen 3 und 4 geschnitten, gerührt und geschüttelt.Waren die
Kinder "startklar" (Schürze umgebunden und Hände gewaschen), zeigte die
Fachberaterin des Landfrauenverbandes Rendsburg-Eckernförde den Kindern bei der Zubereitung kleiner Speisen den fachgerechten Umgang mit Arbeitsgeräten.
Durch Geschmacksproben sensibilisierten die Kinder ihren Geschmackssinn für
unterschiedliche Lebensmittel.
Am Ende der 6 Wochen zeigten die Schülerrinnen und Schüler ihr Wissen in
einer theoretischen Prüfung. In 50 Aufgaben wurden ihre Kenntnisse über die
Ernährungspyramide, Hygiene, Tischmanieren, Arbeitsgeräte und natürlich über
die Zubereitung von Speisen überprüft.
Zur praktischen Prüfung erstellten die Kinder ein Büfett mit all den
leckeren Speisen, die sie gelernt hatten zuzubereiten. Die Lieblingsgerichte
erhielten die Höchstwertung von 3 Kochmützen.
Die Gäste waren häufig die Eltern, für deren unermüdliche Hilfe im
Hintergrund auf diese Weise gedankt wurde.
Alle Schülerinnen und Schüler erwarben den Ernährungsführerschein für ihren
vorbildlichen Einsatz und ihre Kenntnisse.

 

Sportabzeichen

Am 12.05.10 zeichnete der Kreissportverband Vereine, Schulen und Prüfer aus, die sich im Jahre 2009 mit besonderem Erfolg für die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens eingesetzt hatten. Bei den Schulen erreichte unsere kleine Grundschule den 3. Platz und erhielt dafür eine Urkunde. Auch im Jahr 2011 wurde unsere Schule erneut für die erfolgreiche Teilnahme im vorangegangenen Jahr geehrt und konnte sich sogar über den 2. Platz im Kreisgebiet freuen. Einen herzlichen Dank an die vielen Helfer des Wittenseer Sportvereins!